06 | 17 - Pfingstknospe

Ja, Pfingsten ist schon einige Tage vorbei - nur stört das unsere Pfingstrosen überhaupt nicht. Auf jeden Fall mögen sie die momentanen Temperaturen, denn sie blühen in großer Geschwindigkeit auf. Ganz im Gegensatz zu mir, ich mag diese Temperaturen nicht und ich blühe dabei auch nicht auf … Deshalb ist es umso schöner, wenn es reizvolle Motive in unmittelbarer Nähe gibt. Und auf die Pfingstrosenblüte und eben diese Knospe haben ich den ganzen Tag vom Fenster aus geschaut (solange es nicht verdunkelt war). Mein Ziel war es die Zartheit der Knopse darzustellen, losgelöst vom Hintergrund. Auch der Lichtstreifen im Hintergrund und Unschärfe passt dazu.

06 | 16 - Kettenspiel

Wenn ich jetzt schreibe, dass das ein Geburtstagsgeschenk ist - zumindest ein kleines Detail davon - weiß ich nicht ob erkennbar ist um was es sich handelt. Heute ist die Lieferung unserer neuen Hängematte eingetroffen - erst einmal nur das Gestell dafür. Ich habe bis zum Nachmittag gewartet, damit schon ein wenig Schatten im Garten die Sonne gemildert haben, um das Gestell zusammen zu bauen. Das hat auch einwandfrei funktioniert und entstanden ist ein dominantes Objekt im Garten - so ohne den wesentlichen Bestandteil - die Hängematte (die wird noch geliefert). Die schönen Materialen aus feinem Holz und glänzenden Verstellketten vor den dunklen Büschen haben mich dann zu dieser kleinen fotografischen Spielerei gebracht.

06 | 15 - Die Rettungs-Kapsel

… da wartet man den ganzen Tag auf eine Lieferung - und nix kommt. Da war es sehr schön und bot sich an, dass die ersten Klatschmohn Blüten „durch“ sind und die nächste sehenswerte Form angenommen haben - Kapseln. Sehr toll anzuschauen, man glaubt sich in einen Alienfilm versetzt - was da wohl rauskommen mag … Auf jeden Fall lohnt es sich davon Aufnahmen zu machen. Die stehen ja an unserem Zaun der hier im Schatten steht, noch mit einem winzigen Rest an Abendsonne. Genau richtig wie ich meine. Und somit meine „Rettung“ für das Tagesfoto, denn eigentlich hatte ich eine andere Idee, die ich aber leider „verwartet“ habe.

06 | 11 - Gewerbereiniger

Das ist mal wieder ein Motiv das ich auf dem Einkaufsweg gefunden. Mir war eigentlich der Sinn nach architektonischen Formen und Strukturen - aber dann habe ich einen Entwässerungsgraben vor dem Möbelmarkt gesehen - voll mit den Rohkolben (im Volksmund ja Pfeifenreiniger genannt) gesehen. Also bin ich nach meinem Einkauf dorthin gefahren und habe mir die Sammlung angeschaut. Toll, bisher habe ich nur einzelne Exemplare in den Schwingewiesen gefunden - aber hier Kolben ohne Ende. Ich habe mich dann für diese Gegenlichtaufnahme entschieden, mit diesen schon zerlegten Kolben, so wie sie nach einem intensiven Einsatz in den umliegenden Gewerbebetrieben aussehen könnten. Na ja, kleine Spielerei mit Worten Assoziationen.

06 | 10 - Fremdkörper

So langsam kommen Sommergefühle auf. Nein nicht nur weil es so langsam am Nachmittag schwer wird im Arbeitszimmer, der Boden immer trockener … Nein - positiv - was gibt es schöneres als sich nach Feierabend auf’s Rad zu setzen, ohne Jacke - T-Shirt reicht und eine Runde durch die Gegend dreht, immer auf der Suche nach der fotografisch darstellbaren Sommerstimmung. Und dann war genau die da. Ein weites Gerstenfeld mit glänzenden Grannen in der Nachmittagssonne. Dann fehlte mir zum Glück noch mittendrin Kornblumen. Ja - die habe ich auch gefunden … aber was viel interessante war, war der „Fremdgänger“ mit zwischen den Gerstenreihen. Eine einzelne Pflanz stand da im leuchtenden Feld. Klasse. DAS war dann mein Motiv. Und die Kornblume landete im Beifang.

06 | 08 - Lichtbrücke

Heute Nachmittag hatte ich in der Stadt zu tun und bin anschliessend bei bestem Wetter über die Museumsinsel in der Stader Innenstadt gezogen. Auch wenn die Pandemie anscheinend so langsam abklingt, manchmal wird es doch deutlich was Sache ist. Der tolle Biergarten dort war leer! Noch nicht einmal bewirtschaftet. Keine Ahnung warum, denn eigentlich darf draußen doch wieder passieren. Aber das war surreal. Bei bestem Biergartenwetter alles steril und leer. Na ja, fotografisch ziemlich Klasse. Auf der Insel selber war mehr Leben. SUPper (heissen die so?!) hatten ihren Spaß, andere Leute haben die Sonne und Schatten genossen und ich hatte Spaß Motive zu finden. Einige habe ich gefunden, die sind daber alle im Beifang gelandet. Mich hat diese Lichtbrücke fasziniert. Zwar schon etwas rissig aber immerhin ein deutlicher Pfad ins Dunkel. Ich hoffe mal das ist ein Zeichen … auch wenn es nur das Brückengeländer ist … !!

06 | 07 - Straßenmohn

Jahr für Jahr wächst vor unserem Gartenzaun - direkt an der Straße - dieser Klatschmohn und die orangen-roten Blüten leuchten sobald man in die Straße einbiegt. Dies hier ist die erste Blüte der Saison, ich war überrascht sie zu sehen, denn vorgestern war noch nicht zu sehen und heute ist sie schon voll entwickelt. Dafür ist die Pracht dann schnell wieder vorbei. Schön wenn sich die Blüten nacheinander entwickeln. Hier habe ich mal versucht den Kontrast zum Straßenpflaster darzustellen - nun ein wenig lässt sich das erahnen. Genau wie das leuchtende Orange-Rot …

06 | 03 - Florale Skulptur

Ich mag diese Allium Blüten sehr. Das sind auf jeden Fall ganz besondere „Kunstwerke“ der Natur. Mehr Skulptur als Blüte. Wir haben welche im Garten und immer wieder versuche ich sie ins Bild zusetzen. Heute und in diesem Fall wollte ich besonders die Skulptur herausarbeiten, weil dies ja gerade für eine Schwarzweiß Umsetzung eine gute Basis bietet - denke ich.

05 | 28 - Glücksfisch

Ach ja, heute passte mal wieder nichts zusammen … ein Tag wo alle Planungen ins Leere laufen. Aber das macht nichts, denn wir haben ja Wochenende! Das denkt auch dieser Fisch der in unserem Garten die Kreise dreht. Aber im Gegensatz zum Fotografen mosert der nicht rum sondern ist im gut gelaunt - rundum glücklich. Zumindest immer wenn ich ihn frage, beschwert er sich nicht. SO muss das sein.

05 | 26 - Klammergalerie

Diese Klammern hier spielen momentan eine wichtige Rolle, denn sie bilden das Kernstück meiner kleinen Galerie im Arbeitszimmer - über meinem Arbeitsplatz. Falls nicht erkennbar sind das gespannte Schnüre (nun - hier ist eine Schnur, zwei weitere gibt es noch) an denen die Bilder dann mit Hilfe der Klammern befestigt sind. Erst hielt ich das für eine dumme Idee, denn das ganze ist an der schrägen Wand meines Dachzimmers gespannt. Aber es funktioniert erstaunlich gut. Also kann ich das jedem empfehlen der dabei ist eine Bildauswahl zu treffen - Bilder müssen aufs Papier und angesehen werden. Ausserdem ist das alles auch noch dekorativ.

05 | 18 - Stiefelparade

Am örtlichen Kinderhort steht auch einer dieser angesagten Sichtschutzzäune, als Drahtgeflecht + Plastikstreifen. Wobei hier die Streifen noch nett gemustert sind - ein gewisser Gewinn. Ausserdem kann ich den beabsichtigten Schutz vor Einblick nachvollziehen - allerdings, wo leben wir eigentlich, dass man spielende Kinder verstecken möchte? Aber in diesem Fall haben die Erzieherinnen und Erzieher sich etwas nettes ausgesucht. An der ganzen Zaunfront hängen dies ausrangierten Gummistiefel - zweckentfremdet als Pflanzgefäße. Und DAS sieht auf jeden Fall gut aus! Trotzdem habe ich etwas düster bearbeitet, dabei kommen die Stiefmütterchen so schön zum Leuchten.

05 | 13 - Der Schaden

Heute bin ich auf einen Fotowalk durch einen Teil von Ottenbeck. Ich finde es immer wieder neu faszinierend, was hier in den letzten Jahrzehnten aus der alten Stader Kaserne entstanden ist. Auch heute habe ich wieder einige interessante Ecken entdeckt - die meisten und wieder erkennbaren finden sich im Beifang und vielleicht noch in einer Serie. Dieses hier ist nicht typisch oder erkennbar für Ottenbeck, es sind einfach nur ein paar Flächen und Kanten - wenn da nicht der „Schaden“ wäre … Ausserdem hat schon mancher diese Flächen und Kanten gesehen, zumindest auf dem „normalen“ Weg in den Ortsteil - durch den ehemaligen Haupteingang. Ach ja, der „Schaden“ war schon vorher da - nach der guten Regel für alle Fotografen: „nur gucken - nicht anfassen“ … ach neh, das ist was anderes.

05 | 09 - Schachblume Lila Porträt

In der Zeitung wurde darüber berichtet, auch von Fotokollegen habe ich schon aktuelle Aufnahmen gesehen, die Schachblumen blühen momentan. Natürlich meine ich die wilden frei wachsenden. Nicht die aus den Tüten selbst gezogenen. Also sind wir heute bei schwül-warmen Wetter raus um uns die Pflanzen zu erlaufen. Vor Jahren war ich schon dort, die Örtlichkeit ist entweder zu Fuß oder mit dem Rad zu erreichen, wir sind gelaufen. Genau konnte ich mich an das Feld nicht mehr erinnern, aber wir haben sie gefunden. Es sieht toll aus, diese vielen Blüten zu sehen. Zumeist in der lila-farbenen Version bei der man das Schachbrett ähnliche Fleckenmuster erkennen kann. Aber auch weiße Varianten waren dabei. Ich konnte einige porträtieren und habe mich für diese Version hier entschieden - eben weil das Muster so schön offensichtlich ist. Die weiße Version findet sich im Beifang - und gefällt mir mindestens genauso gut.

05 | 08 - Hanse Kanal

Samstag - Einkaufen - Stade - Fischmarkt - Fotozeit. Also die gleich Geschichte wie so oft bei dieser Gelegenheit. Heute ist mir dabei eingefallen, dass ich es schon lange wollte, aber bisher irgendwie nie richtig gemacht habe, nämlich die schönen Kanaldeckel mit dem Stader Stadtwappen zu fotografieren. Und zwar das richtig „offizielle“ Stadtwappen. Nicht nur der Schlüssel im Schild, nein auch die beiden Löwen die ihn halten. Diesen gesehen mit Blick auf den Fischmarkt - ich darf das Ende des Einkaufs ja nicht verpassen. Ausserdem war es mir zu blöd einfach von oben draufzuhalten, was natürlich auch nicht schlecht ist … Also, hier das offizielle Kanal-Deckel-Bild.

04 | 23 - Blütenrausch

Ich glaub’ ich bin im Blütenrausch. Schon wieder … Diese Aufnahme ist sehr spontan entschieden - quasi vom Sofa aus. Nach Feierabend habe ich dort ganz entspannt gesessen und zu diesem Zeitpunkt stand die Sonne direkt auf den Spieren und das war ein Knaller! Also raus in den Garten und ein Foto machen war ein Selbstgänger.

04 | 20 - Frühblüher

Das sind natürlich keine „Frühblüher“ im botanischen Sinne. Nein, eigentlich nur die Kirschblüten in unserem Garten. ABER - die ersten weißen Blättchen in den Knospen, gestern sind sie mir noch nicht aufgefallen. Aber heute war ja auch ein Spitzentag - wettertechnisch. Wirklich genial! Allerdings kein Fotohimmel, also muss man sich die Wolken selber machen (habe ich gerade irgendwo im Netz gelesen). Ausserdem habe ich mir sehr über die vielen Knospen gefreut. Denn dieses Jahr hat der Gärtner beim Schnitt des Kirschbaumes „brutal“ zugeschlagen. Das Ergebnis sah eher nach einer Gartenskulptur als nach einem „lebenden“ Baum aus. Im Beifang gibt es eine Aufnahme davon. ABER - die Natur hat gesiegt und ich bin mir absolut sicher, dass der Gärtner es sehr gut gemacht hat. Auf jeden Fall mussten heute die Blüten das Motiv des Tages werden, vor den eigenen Blüten-Schönwetter-Wölkchen.

04 | 07 - Netzkante

Heute war mal wieder ein Notprogramm fällig um ehrlich zu sein. Notprogramm in diesem Projekt heisst - keine Zeit um lange nach Motiven zu suchen, also muss etwas aus der „Plan B“ Liste ran. Verlassene Spielplätze bzw. die Spielgeräte darauf sind für aufmerksame Fotografen ein wahres Motivparadies. Ein besonderer Blickwinkel den man vielleicht normalerweise nicht so sieht - und schon entstehen ganz andere Welten. So auch heute, zwischen zwei Regenschauern habe ich eine kleine Runde gedreht. Das ist der Vorteil wenn man in einem (ehemaligen) Neubaugebiet wohnt - da sind die Spielplätze nie weit. Und das nasskalte Wetter führt auch dazu, dass man keine spielende Kinder stören muss, sondern ganz alleine „spielen“ darf. Und jetzt darf geraten werden was hier zu sehen ist …

03 | 24 - Kunst am Busch

Die beiden letzten Tag, aber vor allem heute waren die Gärtner in unserem Garten und haben den in Form gebracht. Das meiste ist geschafft, selbst die abgeschnittenen Äste und Zweige sind gehäckselt und liegen zwischen den Büschen. Danach bin ich durch den Garten gegangen, habe mich über die geleistete gute Arbeit gefreut und habe die vielen entstandenen Kunstwerke bewundert. Ich mag diese frischen Schnitte und gestutzten Formen. Wohl wissend, dass das nur einen kurzen Moment so aussieht. Also habe ich versucht ein paar von diesen Momenten festzuhalten. Diese Aufnahme ist meine Motiv des Tages geworden.

03 | 23 - Tulpenstrauß

Wir haben heute am Nachmittag gemütlich am Tisch gesessen bevor ich zum Tagesfoto suchen raus gegangen bin. Dabei habe ich direkt neben dem Tulpenstrauß vom Wochenende gesessen, der ein wenig Farbe ins Haus bringen soll - und mittlerweile auch tut, denn die schönen gelbroten Blüten gehen so langsam auf. Und dann hatte ich mein Motiv gefunden - einen schönen bunten Blumenstrauß - in scharzweiß. Aber, ich meine das funktioniert. Und dann wollte ich ihn aber so weit in die Unschärfe ziehen wie es vernünftig geht und auch schön hell darstellen. Die feine Struktur der Blütenblätter mit den zarten Farbübergängen - selbst wenn es hier nur Grautöne sind. Dazu das zarte Grün der Stengel und Blätter, das nahezu im Licht verschwindet. Ich mag es - und somit ist es mein Tagesfoto. Den Spaziergang kann ich morgen noch immer machen …

03 | 22 - Energiekiste

Das ist anscheinend im Augenblick DIE Methode seine Zugehörigkeit zu einer bekannten Fussballmannschaft zu zeigen. Vielleicht hat die ja diesen Energieschub nötig, aber ich habe große Zweifel daran, dass wir das unbedingt im Stadtbild brauchen. Das sind mir die Naturszenen in Wiepenkathen oder selbst die Fisch Grafittis in der Stadt lieber. Auf jeden Fall ist es ein stark frequentierter Ort wie ich gestern festgestellt habe. Für den nötigen Abstand beim fotografieren musste ich auf die Straße. Klar, eine Lücke im Autoverkehr war nötig und das ist nicht so einfach im Feierabendverkehr. Dazu kamen dann aber viele Spaziergänger - Radfahrer - Läufer. Aber irgendwann hat es dann gepasst.


Lädt weitere...